Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (64)

Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (64)


# Mein Gebet für heute
Veröffentlicht am Dienstag, 19. Mai 2020, 06:00 Uhr

Zum Sonntag Rogate (Betet) habe ich auch über meine unterschiedlichen Versuche mit dem Gebet nachgedacht. 

Dabei ist mir wichtig geworden, dass Beten nicht nur reden mit Gott, sondern besonders auch hören auf Gott oder zu Gott hin ist.
Wiederholt bin ich schon christlichen Gemeinschaften, Kommunitäten, begegnet in denen Leben geteilt wird und das Gebet auf besondere Weise den Rhythmus des Tages bestimmt.
Beispielsweise habe ich vor einigen Jahren eine Woche „Kloster auf Zeit“ bei der Christusbruderschaft in Selbitz mitgelebt.
Meine Aufgaben in der Wäscherei wurden regelmäßig unterbrochen durch die Glocke, die zum Gebet rief.
Am Morgen, am Mittag, am Abend.
Ich habe es als wohltuenden Rhythmus erlebt. 

Ein Buch mit kurzen Gedanken und Gebeten für jeden Tag habe ich von dort mitgenommen.
Gelegentlich schlage ich es auf und finde darin einen Gedanken, der mir zum beten hilft. 

Mein Schöpfer,
belebe mich
durch deinen Atem.
Schaffe Neues in mir,
wo ich im Negativen verhaftet bin,
wo ich mich selbst bemitleide
und am Leben vorbeigehe.
Ich möchte atmen mit dir,
aufstehen
und Neues wagen. 

(Leise und ganz nah, Hanna und Walter Hümmer, Jahreslesebuch, 2009 Christusbruderschaft Selbitz, S. 144)

Pfarrerin Rahel Rietzl

Kommentare

Frank Sch-B
Auch von mir Danke, auch für den "Erfahrungsbericht". Wenn wir mehr voneinander wissen, können wir auch besser zusammen und füreinander beten, oder?
Jens Peter Erichsen
Danke, liebe Rahel, und Dir wie allen ein gutes entsprechendes Aufatmen!