Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (43)

Mein Gebet für heute - Kraftquelle in Corona-Zeiten (43)


# Mein Gebet für heute
Veröffentlicht am Dienstag, 28. April 2020, 06:00 Uhr

Beten. In Erkner und Umgebung tun sie das schon seit Anfang März dreimal täglich. 8 Uhr, 12 Uhr, 18 Uhr.
„Das ist ermutigend in dieser Zeit.“ – „Das verbindet.“ – „Ich weiß, jetzt beten andere auch.“
Genauso ist es gedacht: Gemeinsames Gebet, auch wenn man nicht zusammenkommen kann.

Zugleich tägliche Erinnerung, dass die Corona-Krise noch längst nicht überwunden ist und deshalb stets unsere Aufmerksamkeit und Sorge füreinander gefragt ist. Sprich: Unsere Solidarität.

So sind die Glocken täglich, was sie immer schon waren:
Einladung zum Gebet, weil wir vieles, aber nicht alles in der Hand haben, und Aufforderung zum Mit- und Füreinander, Mahnung zum Frieden, weil wir nicht alles, aber vieles sehr wohl in der Hand haben.

Wenn Sie also in diesen Tagen die Glocken läuten hören, dann können Sie das Vater unser oder auch z.B. dieses Gebet für sich und zugleich mit anderen sprechen: 

Guter Gott, du bist uns nahe, wenn wir ohnmächtig sind, einsam und ratlos.
Du bist uns nahe, wenn wir alles Mögliche füreinander tun.
Wir bitten dich für alle Kranken, um Beistand und Trost.
Für Alle, die jetzt einsam sind, um Geborgenheit. 
Für die, die wir jetzt nicht besuchen können, dass sie behütet bleiben.
Für alle, die sich um Kranke kümmern, in Kliniken und Heimen,
gib ihnen Kraft für ihren Dienst und bewahre sie vor Ansteckung.  
Wir bitten für die, die nach Therapie und Impfstoff forschen, um raschen Erfolg
Für die Frauen und Männer, die uns mit dem Nötigen zum Leben versorgen, dass sie gestärkt werden.
Für alle, die sich kümmern in Politik und Verwaltung, um Weisheit und gute Entscheidungen.
Für die, die um ihre Existenz fürchten, um verlässliche Unterstützung  
Für alle, die nicht wissen, wie lange sie die Situation so noch aushalten, um Kraft und Mut.
Wir bitten für die Armen bei uns und für Menschen überall auf der Welt, dass Hilfe sie erreicht.  

Amen 

Pfarrer Carsten Schwarz

Kommentare

Heike Kaiser
Danke!
Jens Peter Erichsen
Danke, lieber Carsten, und herzliche Grüße!