Hoffnungszeichen II: Verschiebung des Kirchentages Oderland-Spree

Hoffnungszeichen II: Verschiebung des Kirchentages Oderland-Spree


# Neuigkeiten
Veröffentlicht am Freitag, 8. Mai 2020, 16:30 Uhr

Die Entscheidung war schmerzlich, aber unausweichlich:
Trotz der bereits geschehenen vielfältigen Vorbereitungen kann der seit längerem geplante Kirchentag Oderland-Spree in Beeskow am 13. September nicht stattfinden. 

Beim Kirchentag geht es um gemeinsames Feiern mit Singen und Essen, Flanieren, spontane Begegnungen zwischen alten und neuen Bekannten und den Generationen – bei den aktuellen Begrenzungen der Gruppengrößen und Vorgaben von Abständen und anderem mehr ist die Unsicherheit zu groß, ob und wie der Kirchentag würde stattfinden können, um weitere arbeitsaufwändige Vorbereitung zu rechtfertigen. 

Gemeinsam mit der Stadt Beeskow hoffen wir jetzt, den Kirchentag ein Jahr später am 19. September 2021 feiern zu können.

Und dennoch soll Sonntag, der 13. September 2020 ein Tag werden, an dem die Gemeinschaft der Christinnen und Christen in der Region im Mittelpunkt steht:
An diesem Tag soll in den vielen Orten in unserem Kirchenkreis ein gemeinsamer Gottesdienst unter dem Motto des Kirchentages „Hoffnungszeichen“ gefeiert werden. Wie das genau geschehen wird – mit Liveschaltung oder parallel gefeierten Liturgien oder noch anders, bereitet ab sofort eine Arbeitsgruppe vor.

Diese Arbeitsgruppe soll auch in Anlehnung an das Motto einen „Hoffnungsweg“ vorbereiten, mit dem wir uns gemeinsam inhaltlich und geistlich auf den Kirchentag 2021 vorbereiten. Gedacht ist an dezentrale symbolische Aktionen, Interviews mit überraschenden Hoffnungsträger*innen aus Kirchengemeinden und Gemeinwesen und anderes mehr, möglicherweise im Wechsel durch die neun Regionen des Kirchenkreises.
Wer mitmachen möchte, kann mit Pf. Jens Peter Erichsen Kontakt aufnehmen: bildung.ehrenamt@ekkos.de

Frank Schürer-Behrmann

Kommentare