Wenn das Frühstück schon bereit steht

Wenn das Frühstück schon bereit steht


# Kurzandachten
Veröffentlicht von Jens Peter Erichsen am Samstag, 25. April 2020, 00:00 Uhr

Johannes 21, 5-9

Es gibt Tage, da gibt es nach langer Arbeit kein Gefühl der Befriedigung. Trotz langer Anstrengung, hohem Zeit- und Krafteinsatz, Schweiß und vielleicht auch Tränen – am Ende ist fast nichts geschafft oder alles vergeblich. Die Reparatur hat nicht funktioniert. Das Konzept wurde angelehnt. Der Erfolg der Kampagne blieb aus. Es kamen keine Leute. Der Rechner ist abgestürzt … Was für eine frustrierende Erfahrung! Sie raubt noch die letzten Kräfte.

Petrus und andere Jünger waren fischen gegangen. Sie hatten die Nacht über gearbeitet, denn wenn die Fische weiter oben schwimmen und leichter gefangen werden können. Sie hatten alles richtig gemacht. Petrus war Experte. Fischer von Beruf. Der kannte sich aus. Und doch: Sie hatten nichts gefangen. Sie waren müde. Und frustriert. Aller Einsatz umsonst. Klar war es großartig, dass Jesus von den Toten auferstanden war. Aber nun war wieder Alltag. Und der war alles andere als großartig. Das "neue Leben" schien nun irgendwie weit weg. Doch Jesus ist schon da. Wartet am Ufer. Gibt ihnen Hinweise, dass sie auf der anderen Seite des Bootes ganz viel fangen können. Wenn sie ihm vertrauen. Und hat ihnen, als sie endlich ans Ufer kommen, schon das Frühstück serviert.

Ich denke oft an diese Szene, wenn ich mitten in meinem Alltag müde geworden bin und das Gefühl habe, alles Arbeiten hat wenig gebracht. Dann erinnere ich mich, dass Jesus auch am Ufer meines Lebens darauf wartet, dass er mich ermutigen, mir die "richtige Seite des Bootes" zeigen und mich mit allem versorgen kann, was ich brauche. Frühstück mit Jesus.

Gebet
Jesus Christus, oft stecken wir fest in den Herausforderungen unseres Alltags. Dann denken wir manchmal, dass du weit weg bist, weil wir wenig an dich denken. Danke, dass du
dennoch da bist, am Ufer unseres Lebens. Und niemals weiter weg als ein Gedanke, ein Gebet. Danke, dass du uns versorgst mit allem, was wir brauchen.

Liedstrophe(n)
EG 406 "Bei dir, Jesu, will ich bleiben" (bes. Strophen 1 und 2)


Kommentare