Tagzeitengebete in Zeiten des Corona-Virus

Tagzeitengebete in Zeiten des Corona-Virus


# Thema
Veröffentlicht am Dienstag, 17. März 2020, 14:00 Uhr
© Enrico Konkel

Morgen-, Mittags- und Abendgebet in Zeiten des Corona-Virus

Suchen Sie sich für die Gebete einen ruhigen Ort in der Wohnung, vielleicht zünden Sie eine Kerze an oder gestalten diesen Ort auf andere Weise so, dass Sie zur Ruhe kommen und aufmerksam werden können.

MORGENGEBET

Gebet

Gott, an diesem Morgen danke ich Dir für die Nacht, durch die hindurch Du mich bewahrt hast. Danke für den neuen Tag, an dem ich leben kann. Du gibst mir diesen Tag, damit ich im Vertrauen auf Deine Gegenwart dem Leben begegnen kann.

Dafür danke ich Dir.

Amen.

Bibelwort

Lesen Sie das folgende Bibelwort dreimal laut:

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheus 1,7)

Stille

Bedenken Sie das Bibelwort in der Stille.

Gebet

Gott, ich danke Dir für Deinen Geist, der mitten im Sturm und auch angesichts der Angst Vertrauen und Geborgenheit schenkt. Gib allen Kraft, die angesichts der Bedrohung durch das Corona-Virus wesentliche Entscheidungen zu treffen haben, diese in Deinem Sinne für die Menschen zu finden. Stärke die Mitarbeitenden im Gesundheitswesen, die an einem neuen Tag vor großen Herausforderungen stehen. Dämme das Virus ein und befreie die Welt von dieser Last.

Das bitte ich Dich um Deines Namens willen, Heiland der Welt. Amen.

MITTAGSGEBET

Gebet

In der Mitte des Tages, Gott, bist du hier bei mir.
Du siehst, was mich bewegt, Du fühlst, was in mir ist,
Dich kümmert, was mich und Deine ganze Welt betrifft.

Sei denen nahe, die krank sind. Stärke und heile sie. Ermutige alle, die in Angst sind vor dem Virus, vor dem Wegbrechen von Sicherheiten, vor der Isolation. Gib mir und allen für die kommenden Stunden das, was wir brauchen. Stärke uns.

Amen.

Meditation

Denken Sie über folgenden Liedvers nach:

Wenn wir dich haben, kann uns nicht schaden
Teufel, Welt, Sünd oder Tod;
du hast's in Händen, kannst alles wenden,
wie nur heißen mag die Not. (EG 398,2)

Gebet

Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott zu unsren Zeiten, es ist ja doch kein anderer nicht, der für uns könnte streiten, als du, unser Gott, alleine.

Amen.

ABENDGEBET

Stille

Denken Sie in der Stille an den Tag zurück. Gott weiß um Ihre Gedanken und Gefühle.

Gebet

Gott, am Ende dieses Tages lege ich all mein Tun, meine Worte und meine Gedanken in Deine Hände. Du weißt, was hilfreich war – und was nicht. Ich lasse Dir diesen Tag und bitte Dich: Bewahre mich, meine Lieben und alle Menschen in dieser Nacht.

Schenke Heilung den Kranken, Trost den Traurigen, Mut den Verzagten, Hoffnung den Suchenden. Berge Deine Welt in Deiner Liebe.

Im Vertrauen auf die Gemeinschaft mit allen Christinnen und Christen in Deinem Geist bete ich mit den Worten, die Jesus uns geschenkt hat:

Vaterunser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name,
dein Reich komme,
dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Segensbitte

Gott, schenke mir Geborgenheit,
wie ein Haus, in das ich jederzeit kommen kann!
Du hast doch beschlossen, mich zu retten!
Ja, du bietest mir Schutz, du bist meine Burg. (Psalm 71,3)
So bewahre mich und Deine Welt in dieser Nacht,
halte Deine Hände schützend über uns
und segne uns mit dem Frieden,
der höher ist als alle unsere Vernunft,
Amen.


Sie können das Gebet zum Ausdrucken hier herunterladen: