Abschiede und Neuanfänge

Abschiede und Neuanfänge


# Neuigkeiten
Veröffentlicht am Donnerstag, 16. Januar 2020, 11:19 Uhr

Am Sonntag, den 29. Dezember 2019 fand im Fürstenwalder Dom die Verabschiedung von Pfarrer Jörg Hemmerling in den Ruhestand statt. Pfarrer Hemmerling war nach Pfarrdiensten in Frankfurt (Oder) und in der Uckermark seit 1991 in der Fürstenwalder Domgemeinde und verschiedenen umliegenden Dorfgemeinden tätig. Neben seinem Engagement für Kinder und Konfirmanden war Pfarrer Hemmerling vielfach tätig: als Verantwortlicher für die Evangelische Erwachsenenbildung und als Kreissynodenpräses, als Vorsitzender des kreiskirchlichen Haushaltsausschusses und Dorfpfarrer, in Projekten für besondere Gottesdienste und in „normalen“ kleinen Gottesdiensten auf den Dörfern. Im Ruhestand in Fürstenwalde wird er weiter seine Frau Conni als Gemeindepädagogin bei der Arbeit mit Kindern unterstützen – und will Bienen züchten.

Am Sonntag, den 26. Januar 2020 wurde Pfarrer Carl Christian Brockhaus aus der Pfarrstelle der Ev. Martin-Luther-Kirchengemeinde Fürstenwalde-Süd verabschiedet. Nach zweieinhalb Jahren Vikariat in Erkner und sieben Jahren in der Kirchengemeinde Fürstenwalde-Süd wechselt er in die evangelische Schulpfarrstelle am Katholischen Schulzentrum Bernhardinum, wo er v. a. Religionsunterricht erteilen wird. In seine Dienstzeit in Fürstenwalde-Süd fiel die Gründung und der Bau des Ev. Kindergartens Apfelbäumchen in der Kirchengemeinde. Außerdem brachte sich Pfarrer Brockhaus neben den üblichen Aufgaben des Pfarrdienstes in das Sprachen-Café für Geflüchtete, die Ev. Grundschule in Rauen, den Regionalprozess und musikalische Initiativen ein.

Am Dienstag, den 28. Januar wurde im Kirchlichen Verwaltungsamt Frau Brigitte Lebus in den Ruhestand verabschiedet. Brigitte Lebus war seit 1988 im kirchlichen Dienst, zuerst als Superintendentursekretärin in Seelow, dann ebenfalls dort als Leitung des damaligen örtlichen kirchlichen Verwaltungsamtes und schließlich seit 1998 im Kirchlichen Verwaltungsamt in Frankfurt (Oder). Dabei war sie in vielen Arbeitsbereichen tätig, von der Buchhaltung über die KiTa-Sachbearbeitung bis zum Meldewesen. Ihre berühmten Excel-Listen lagen vielfältigen Planungen im Kirchenkreis zugrunde. 50 Teilnehmende aus dem Amt und den Gemeinden feierten zum Schluss ihres Dienstes zusammen eine Andacht und verabschiedeten sich dann mit freundlichen Gesprächen. Frau Lebus, die auch Lektorin im Kirchenkreis ist, wird sich neben geplanten Reisen und Zeit für die Familie im Ruhestand auch in ihrer Heimatkirchengemeinde Seelow einbringen. 

Ende Februar verabschieden wir Pfarrer Dr. Joram Luttenberger. Er war seit dem 1. Januar 2018 verantwortlich für die Ev. Kirchengemeinde Biegen-Jacobsdorf und die Ev. Jakobus-Kirchengemeinde Arensdorf-Sieversdorf. Nun wechselt er aus familiären Gründen in die Pfarrstelle der Ev. Kirchengemeinde Berlin-Marzahn. Auch wenn seine Dienstzeit bei uns vergleichsweise kurz war, haben die Kirchengemeinden ihn ins Herz geschlossen und bedauern seinen Weggang. Mit Freundlichkeit und Beharrlichkeit gestaltete er das Gemeindeleben, bei dem ihm die Gottesdienste besonders am Herzen lagen. Gleichzeitig gelang es ihm gemeinsam mit den Gemeindekirchenräten, wichtige Entscheidungen zu den Häusern der Kirchengemeinden voranzutreiben. So soll das ehemalige Pfarrhaus Wilmersdorf abgegeben werden, während das Pfarrhaus Biegen als zukünftige Pfarrwohnung mit Gemeinderäumen saniert und ausgebaut wird.

Als neuen Pfarrer begrüßen konnte der Pfarrsprengel St. Marien-Dom Fürstenwalde (Spree) und Umland Pfarrer Kevin Jessa im Gottesdienst am 5. Januar. Pfarrer Jessa begann seinen Dienst als Entsendungspfarrer in seiner ersten Pfarrstelle am 1. Januar, der gleichzeitig sein 30. Geburtstag war. Vor dem Dienstantritt in Fürstenwalde und nach dem Studium der Gemeindepädagogik war Pfarrer Jessa Vikar in Berlin und Mitarbeiter in der Organisation des Kirchentags 2017. Zur Kirche kam er in seiner Heimatgemeinde am nordöstlichen Berliner Stadtrand, wo er in der Ev. Jugend aktiv wurde. Einige Zeit war er dann sogar Vorsitzender der Ev. Jugend Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EJBO) und Mitglied der Landessynode.

Zum 1. März wird die Ev. Jugend Frau Seraja Hoffmann als Jugendmitarbeiterin in der Region Fürstenwalde (50%) begrüßen. Frau Hoffmann studiert nach ihrem Bachelor-Abschluss parallel Religionspädagogik im Masterstudium. Bisher begleitete sie die Ev. Jugend in der Kirchengemeinde Mühlenfließ. Besonderes Interesse hat sie an den Konfirmandencamps im Kirchenkreis und möchte sie im Team mit weiterentwickeln.