Abschiede und Neuanfänge

Abschiede und Neuanfänge


# Neuigkeiten
Veröffentlicht am Sonntag, 22. September 2019, 13:11 Uhr

In der Region Eisenhüttenstadt gibt es gleich drei Veränderungen:

Der Pfarrsprengel Ziltendorf-Wiesenau-Brieskow-Finkenheerd-Groß Lindow nimmt Abschied von Gemeindepädagogin Mirella Schulz als beruflicher Mitarbeiterin in der Arbeit mit Kindern und Familien. Frau Schulz hat seit vielen Jahren mit einer halben Stelle Kindergruppen in den Gemeinden zwischen Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt geleitet, Kindergottesdienste durchgeführt und Rüstzeiten mitgestaltet. In einem besonderen Gottesdienst wird sie verabschiedet. Und doch bleibt sie den Kirchengemeinden als Gemeindeglied erhalten – denn sie wohnt auch weiterhin in Ziltendorf! Als Nachfolgerin arbeitet sich Juliane Cadden bereits seit einiger Zeit ein.

Leider währte der Dienst von Jugendleiter Frank Gründler in der Ev. Jugend, besonders in den Regionen Eisenhüttenstadt und Frankfurt (Oder), nach seiner Rückkehr aus einem dreijährigen Aufenthalt in Rumänien nur ein Jahr. Gerade waren Kontakte entstanden und Rahmenbedingungen geklärt – da kam die Anfrage aus der Wichern-Diakonie in Frankfurt (Oder). Nun endet sein Dienst in der Jugendarbeit am 31.10. und er startet in der Wichern-Diakonie in Frankfurt in der Nachfolge von Manfred Rebert als pastoraler Mitarbeiter mit der Verantwortlichkeit für Gottesdienste, Andachten und Seelsorge am 1. November.

Besonders erfreulich ist für die Stadt Eisenhüttenstadt der Arbeitsbeginn von Stephanie Spranger in einer Projektstelle für Gemeindepädagogik mit Erwachsenen und missionarische Projekte ab dem 1. Oktober. Frau Spranger ist studierte Logopädin und Pädagogin und macht aktuell ein berufsbegleitendes Master-Studium der Ev. Theologie, das perspektivisch zum Pfarrdienst führen soll. In Eisenhüttenstadt kann sie während der Vakanz der Pfarrstelle nach dem Stellenwechsel von Pf. Krautmacher zahlreiche Aufgaben des Pfarrdienstes vertreten. Auch Gottesdienste kann sie mit der Kirchengemeinde feiern, ist sie doch bereits auch in ihrer Wohnortgemeinde Erkner ehrenamtliche Prädikantin und somit von unserer Kirche mit der „freien Wortverkündigung“ beauftragt.

Auch Annemarie Mai ist vielen im Kirchenkreis schon lange als Kirchenmusikerin mit großem Talent auch in der geistlichen Popularmusik bekannt. Nun beginnt sie parallel sowohl den Dienst als Gemeindepädagogin in der Arbeit mit Kindern in der Region Storkow und ihrem Heimat- und Wohnort Reichenwalde als auch die berufsbegleitende Ausbildung zur Gemeindepädagogin (FS) beim Amt für kirchliche Dienste in Brandenburg.

Schließlich kann sich auch die Verwaltung über neue Mitarbeitende freuen:

Jan Andreas Kaczmarek wechselt aus dem öffentlichen Dienst in Nordrhein-Westfalen ab dem 7. Oktober in eine Stelle als Finanzsachbearbeiter im Kirchlichen Verwaltungsamt. In unserer Region kann er wieder in größerer Nähe zu Eltern und Familie leben.

Eine Woche später, am 15. Oktober, beginnt dann der Dienst von Dajana Angrick, die aus dem öffentlichen Dienst im Amt Odervorland in eine Stelle als Personalsachbearbeiterin im Verwaltungsamt wechselt. Herzlich willkommen beiden neuen Mitarbeitenden!

Und vielen Dank an den stellvertretenden Amtsleiter Gerhard Grusenick, der während der längeren Krankschreibung von Amtsleiterin Katharina Heinisch nach einem Unfall seit Ende August die Amtsleitung wahrnimmt – und gleichzeitig von dieser Stelle herzliche Genesungswünsche an Frau Heinisch! 

Frank Schürer-Behrmann

Kommentare